Begegnungen

Reich beschenkt

Luxuswägen und der Einkaufswagen mit gesamtem Hab und Gut eines Mannes, nebeneinander ordnungsgemäß eingeparkt. Scheinbar verschiedene Welten.

Innen, in einem Restaurant, bei gemeinsamem Speis und Trank und tendenziell problemlastigen Gesprächen, begegnete mir der friedliche und herzliche Blick eines älteren Clochards.

Das Lächeln und die unmaskierte Offenheit seiner Seele, die über seine Augen strahlte, versüßten mir den Abend.

Als wir uns ansahen gab es keine Trennung zwischen uns, keine relevanten Unterschiede und auch keine Probleme in diesem bezaubernden Moment.

Ein „armer“ Mann beschenkte mich reich und rückte augenblicklich meine Perspektive wieder zurecht.

Maja Göschl, 26.01.2020